Martin Amerbauer  

SKULPTUREN

 

Biografie

Publikationen

Ausstellungen

Kontakt

Home

Stein

Metall

Holz

Tour

Presse

Datenschutz

Preise/Auszeichnungen

Laudatio von Herrn Dr. Anton Gugg anläßlich der Ausstellungs­eröffnung „Innenwelten“ in der Stadtgalerie Lehen, Salzburg am 15. September 2016

 

 

In der Stadtgalerie Lehen präsentieren wir diesmal ein Künstlerinnen und Künstler-Doppel, einen sehr begabten jungen Bildhauer, der aus Linz stammt aber schon einige Zeit in Salzburg tätig ist.

 

Es ist Martin Amerbauer, dessen Skulpturen wir den Malereien, den Bildern von Angelika Jessner gegenüberstellen.

 

Martin Amerbauer hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Steinbildhauerei, die große Tradition des abendländischen Standbildes wieder aufleben zu lassen.

 

Seine beiden Quellen sind die klassische Bildhauerei, das Standbild, das anthropomorphe. Man sieht es zum Beispiel hier bei diesem männlichen Torso, der besonders stilisiert und besonders straff formuliert ist. ...

 

Die zweite Quelle aus der Martin Amerbauer schöpft ist die zeitgenössische afrikanische Bildhauerkunst, zum Beispiel die Kunst der Shona aus Simbabwe.

 

Es handelt sich um eine mehr florale, mehr organische Auffassung des Skulpturalen, die der Künstler mit einer strengeren europäischen Tradition verbindet und zum Ausgleich bringt.